Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Nahrungssuche mit Werkzeug

Kakadus können im Laborversuch die passenden Schlüssel zum Schloss finden. Das bereitet Menschenaffen weit mehr Schwierigkeiten. Von Frank Ufen

Kakadus sind hochmusikalisch und exzellente Tänzer. Mit sicherem Taktgefühl bewegen sie sich synchron zum Rhythmus der Musik und reagieren auf Tempowechsel mit exakt passenden schnelleren oder langsameren Verrenkungen. Man vermutet, dass diese tänzerische Geschicklichkeit der Vögel eng mit ihrer Fähigkeit zusammenhängt, Klänge und Geräusche virtuos nachzuahmen.

Goffin-Kakadus wurden sogar dabei beobachtet, wie sie Werkzeuge - Holzstäbe und durch Verbiegen eines Drahts erzeugte Haken zum Angeln nach Nüssen - anfertigten und anschließend Artgenossen die Herstellung und Handhabung beibrachten. Die gelehrigen Schüler stellten selbst Experimente an und begannen, die Technik zu verbessern. Damit sind sie bisher die einzigen Vögel, die erworbenes Wissen weitergeben können.

Aber nicht genug damit. Die Wiener Biologinnen Cornelia Habl und Alice Auersperg zeigten, dass Kakadus im Handumdrehen herausfinden, zu welchem Schlüssel sie greifen müssen, um ein Schloss zu öffnen. Die Wissenschaftlerinnen berichten über ihre Erkenntnisse im Fachjournal »PLoS ONE« (DOI: 10.1371/journal.pone.0186859).

Bei ihren Versuchen setzten sie Kakadus vor eine Plastikbox, deren durchsichtige Vorderseite eine bestimmte schlüssellochartige Öffnung aufwies. Sobald ein Kakadu aus den vor ihm liegenden Gegenständen sich für den passenden entschied und ihn durch das Loch steckte, klappte eine Plattform herunter, auf der eine Nuss lag. Die schlauen Tiere konnten reichlich Nüsse ergattern. »Die Vögel haben schon nach kurzer Zeit und ohne Training das korrekte Objekt aus bis zu fünf verschiedenen Formen ausgewählt. Sie brauchten weniger Anläufe als Primaten, um einfache Gegenstände wie Kugeln, Würfel und Dreiecke einzupassen«, erklärt Habl.

In einem zweiten Experiment wurden die Kakadus mit komplizierteren Formen konfrontiert. Auch da kamen sie auf Anhieb zurecht und gingen sogar besonders clever vor. Beispielsweise drehten sie ein kreuzförmiges Objekt um 90 Grad, um es in eine quadratische Öffnung zu stecken.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln