Werbung

NSU-Ausschuss verteidigt langwierige Tätigkeit

Potsdam. Mitglieder des seit eineinhalb Jahren tätigen Landtagsausschusses zur Untersuchung des NSU-Skandals haben ihre langwierige Arbeit verteidigt. »Wir werden den Kern unserer Aufgabe auf jeden Fall abarbeiten«, sagte der Ausschussvorsitzende Holger Rupprecht (SPD) am Freitag. »Wir haben die Schlagzahl erhöht.« Der Ausschuss hatte sich bislang vor allem mit einem Nebenkomplex - der sogenannten Nationalen Bewegung - beschäftigt. Erinnerungslücken von Zeugen und geschwärzte Akten erschwerten die Arbeit. Auch am Freitag wurden am Vormittag zwei Zeugen vernommen, die sich bei Kernfragen nicht mehr an Vorgänge aus den 1990er Jahren erinnern konnten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung