Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

AfD in Rheinland-Pfalz bestätigt Landeschef

Bingen. Uwe Junge bleibt rheinland-pfälzischer AfD-Landeschef. Die Delegierten eines Parteitags wählten den 60-Jährigen am Samstag in Bingen erneut zum Vorsitzenden. Er bekam 212 von 284 gültigen Stimmen, das sind 74,6 Prozent. Vor zwei Jahren waren es 89,6 Prozent aller Stimmen. Junge ist seit 2013 AfD-Mitglied. Er war nach eigenen Angaben 34 Jahre in der CDU und acht Monate in der Partei »Die Freiheit«, die in Bayern vom Verfassungsschutz beobachtet wurde. Als Gegenkandidat trat nicht wie angekündigt Peter Hain an, sondern überraschend Matthias Tönsmann aus Annweiler, der mit 46 Stimmen (16,2 Prozent) unterlag. Tönsmann ist erst seit diesem Jahr AfD-Mitglied. Er warf Junge »Big-Brother-Methoden« vor. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln