Werbung

Venezuela schließt Opposition aus

Präsident Maduro will mehreren Parteien Wahlteilnahme untersagen

São Paulo. Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will die wichtigsten Oppositionsparteien von der Präsidentenwahl im kommenden Jahr ausschließen. Er begründete dies mit dem Boykott der Opposition bei den Bürgermeisterwahlen vom Sonntag. Eine Partei, die zum Boykott aufrufe, könne nicht zu einer anderen Wahl antreten, sagte Maduro laut der Tageszeitung »El Universal«. Das habe die Verfassungsgebende Versammlung so beschlossen. Drei der vier größten Oppositionsparteien hatten die Wahl boykottiert.

Von dem Ausschluss sind unter anderem die Parteien der bekanntesten Oppositionspolitiker Henrique Capriles und Leopoldo López betroffen. Das Oppositionsbündnis MUD sprach am Sonntag von Unregelmäßigkeiten und fehlender Transparenz bei den Bürgermeisterwahlen. Die Beteiligung sei gering gewesen. Offiziellen Schätzungen zufolge nahmen 47 Prozent der Wähler an der Abstimmung teil. Maduro zufolge gewann seine sozialistische Regierungspartei 300 von 335 Bürgermeisterposten. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!