Werbung

UNICEF warnt vor Massensterben im Kongo

Genf. Das Kinderhilfswerk UNICEF hat vor einem Massensterben in der umkämpften Kasai-Region des Kongos gewarnt. Mindestens 400 000 Mädchen und Jungen seien vom Hungertod bedroht, erklärte UNICEF am Dienstag in Genf. Die Kinder bräuchten dringend Spezialnahrung und medizinische Hilfe. Insgesamt seien 750 000 Kinder in dem Gebiet im Südwesten der Demokratischen Republik Kongo akut unterernährt. Die Hungerkrise sei durch die seit anderthalb Jahren andauernden Kämpfe zwischen bewaffneten Gruppen, der Armee und der Polizei heraufbeschworen worden. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen