Russlands Sportler gegen Boykott

Nationales Olympisches Komitee erlaubt Start unter neutraler Flagge

Moskau. Ein Hintertürchen hatte das Internationale Olympische Komitee für Russlands Sportführung offen gelassen. Und die ging hindurch: Am Dienstag beschloss das Nationale Olympische Komitee, seinen Wintersportlern einen Start unter neutraler Flagge bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang zu erlauben. Die Sportführung selbst war wegen des Dopingskandals um die Spiele 2014 für 2018 ausgeschlossen worden.

Vor wenigen Wochen hatte Russland noch mit Boykott gedroht, sollten die Nationalsymbole Flagge und Hymne bei Olympia verboten werden. Nun wird Sportlern, die nachweisen können, dopingfrei zu sein, die Entscheidung zur Teilnahme freigestellt. Gleichzeitig nahm auch das Staatsfernsehen seine Boykottankündigung zurück. Es will nun doch aus Südkorea berichten. nd Seiten 4 und 19

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung