Maybachufer: Senatshilfe für Sozialmieter gestoppt

Die von der Stadtentwicklungsverwaltung angekündigte »freiwillige Leistung«, mit der Mieter von 99 Wohnungen am Neuköllner Maybachufer nach einer drastischen Mieterhöhung von bis zu 330 Euro vorläufig vor Verdrängung geschützt werden sollen, ist entgegen der Ankündigung nicht in der Senatssitzung am Dienstag beschlossen worden. »Es gibt noch Erörterungsbedarf«, sagte Senatssprecherin Claudia Sünder auf nd-Anfrage. Das Thema solle bei der letzten Senatssitzung des Jahres am kommenden Dienstag erneut erörtert werden. Der Bielefelder Jura-Professer Martin Schwab bietet dem Senat die Erarbeitung einer neuen Kostenberechnungsverordnung an, die das Problem überhöhter Sozialmieten grundsätzlich lösen könnte. nic

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung