23 Zivilisten in Syrien bei Luftangriff getötet

Beirut. Bei Luftangriffen auf ein vom Islamischen Staat kontrolliertes Dorf im Osten Syriens sollen am Mittwoch 23 Zivilisten getötet worden sein. Wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, gehörten alle Opfer derselben Familie an. Sie waren vor Kämpfen in einem Nachbardorf geflohen. Die Luftangriffe seien von der US-geführten Koalition geflogen worden, die eine Offensive syrischer Regierungsgegner unterstütze. Von der Koalition gibt es dazu keine Stellungnahme. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung