Werbung

Zeitschiene ins Irgendwann

Die Geschichte des Hauptstadtflughafens BER

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: 2 Min.
  • 1990/1991: Die Lufthansa fordert ein »deutsches Luftdrehkreuz« am Standort Berlin.
  • 18. Dezember 1991: Die Berlin-Brandenburg-Flughafen Holding (BBF) fasst Tegel, Tempelhof und Schönefeld unter einem Dach zusammen. Gesellschafter sind Ber᠆lin, Brandenburg und der Bund.
  • Januar 1992: Planungen beginnen unter dem Arbeitstitel Berlin Brandenburg International (BBI).
  • 17. November 1994: Ein im Juni 1993 eröffnetes Raumordnungsverfahren bewertet Sperenberg und Jüterbog-Ost als geeignete Standorte, Schönefeld-Süd dagegen als ungeeignet.
  • 28. Mai 1996: Im »Konsensbeschluss« setzen Berlin (Eberhard Diepgen, CDU) und der Bund (Matthias Wissmann, CDU, Verkehr) gegen Brandenburg (Manfred Stolpe, SPD) den Ausbau von Schönefeld als Single-Airport bei Aufgabe der Standorte Tempelhof und Tegel durch.
  • 5. September 2006: Erster Spatenstich am BBI. Er soll zwei Milliarden Euro kosten und am 30. Oktober 2011 in Betrieb gehen.
  • Juni 2010: Nach der Pleite einer Planungsfirma soll nun am 3. Juni 2012 eröffnet werden.
  • 8. Mai 2012: Vier Wochen vor dem geplanten Termin platzt die Eröffnung des nun Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt genannten Hauptstadtairports wegen unausgereifter Brandschutztechnik. Der Aufsichtsrat der 2012 neu formierten Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg GmbH (FBB) nennt den 17. März 2013 als neues Datum.
  • 1. Juni 2012: Technikchef Manfred Körtgen wird gefeuert, die Zusammenarbeit mit dem Generalplaner »pg bbi« beendet.
  • 3. September 2012: Eröffnung zum dritten Mal verschoben - auf den 27. Oktober 2013.
  • Januar 2013: Eröffnung auf »frühestens 2014« verschoben. Klaus Wowereit (SPD) wirft als FBB-Aufsichtsratschef hin, übergibt an Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). FBB-Chef Rainer Schwarz entlassen.
  • Dezember 2014: Flughafenchef Hartmut Mehdorn, seit März 2013 im Amt, lässt Eröffnung auf 2. Halbjahr 2017 verschieben.
  • August 2015: Insolvenz des Gebäudeausrüsters Imtech - Mehdorn-Nachfolger Karsten Mühlenfeld kassiert die für März 2016 angekündigte Baufertigstellung.
  • März 2016: Genehmigungsverfahren macht umfangreiche Umbauten und Nachbesserungen im Hauptterminal erforderlich.
  • Januar 2017: Neue Brandschutzprobleme im Hauptterminal mit Sprinkleranlage und Sicherheitstüren. Mühlenfeld verschiebt Eröffnung ins Jahr 2018.
  • August 2017: Engelbert Lütke Daldrup, seit März Flughafenchef, visiert bauliche Fertigstellung bis 31. August 2018 an. Vorgeschriebene Tests, Abnahmen und der Probebetrieb schließen die Inbetriebnahme vor 2019 aus.
  • 15. Dezember 2017: Aufsichtsrat und BER-Chef kündigen Eröffnungstermin an. Geltungsbereich und -dauer ohne Gewähr.
Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung