Werbung

Stromnetz Berlin betreibt Straßenlampen

Die Stromnetz Berlin GmbH - eine Vattenfall-Tochter - hat erneut den Zuschlag für den Betrieb der öffentlichen Beleuchtungsanlagen erhalten. Das teilte die Senatsverwaltung für Umwelt und Verkehr am Donnerstag mit. Das Land hatte den Auftrag europaweit ausgeschrieben. Die Stromnetz Berlin war auch bisher für die öffentliche Beleuchtung zuständig. Der alte Vertrag endet am 30. September 2018. Im Oktober 2018 beginnt der neue Vertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren.

»Mit dem neuen Vertrag soll sichergestellt werden, dass die Zeit zwischen einem Ausfall einer Straßenleuchte und deren Reparatur spürbar verringert wird«, hieß es dazu in einer Mitteilung der Senatsverwaltung. Die Stromnetz Berlin werde zu dem Zweck »verpflichtet, die Monteure mit mobilen Datenerfassungsgeräten auszustatten«, um Störungen innerhalb kurzer Zeit beheben zu können. Zu den öffentlichen Beleuchtungsanlagen zählen die 224 000 Straßenleuchten, die Beleuchtung in den Tunneln des Landes Berlin und des Bundes, die Leuchten auf der Bundesautobahn, die Anstrahlungen wichtiger Bauwerke und die innen beleuchteten Verkehrs- und Hinweiszeichen. jot

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung