Denklösung »Teile und ... «

Bei »Teile und herrsche« ging es am 2./3. Dezember darum, zu ergründen, wie man möglichst effektiv jede von einem Gegenüber verdeckt auf einen Zettel notierte Zahl zwischen 1 und 1000 erfragen kann. Die Antwort: Mit nur zehn Fragen bekommt man, wenn der andere nur mit Ja oder Nein antwortet, jede Zahl raus.

Man müsse die gesuchte Zahl nur »in die Zange nehmen«, beschreibt Elke Röhricht aus Bad Frankenhausen das Vorgehen. Dazu wird das Intervall, dem die gesuchte Zahl angehört immer weiter halbiert. 1. Frage: »Größer als 500?« Gemäß der Ja-oder Nein-Antwort als 2. Frage: »Größer als 250?« oder: »Größer als 750?« - Mit der 10. Frage hat man es so garantiert.

Der aus den »Richtigen« ausgeloste Buchpreis geht an Uwe Hentschel aus dem mittelfränkischen Greding: Irmtraud Gutschkes Interviewbuch mit Gisela Steineckert »Das Leben hat was« von neues deutschland/Das Neue Berlin. Herr Hentschel erläutert noch, dass man das Prinzip als Sukzessive Approximation (schrittweise Annäherung) in der Digitaltechnik genauer: Analog-Digital-Umsetzung, kennt. »Da die 1000 fast genau 10 bit entspricht (genau wären es 1024), muss man nicht mindestens, sondern genau 10 Abfragen stellen.«

Vielen Dank allen für die Teilnahme sowie viel Spaß und Erfolg beim nächsten Mal! mim

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung