Neue Röntgenlinsen bringen Rekordauflösung

Nur 0,1 Millimeter Durchmesser hat die abgebildete Schale der Kieselalge Actinoptychus senarius. Die 5000-fache Vergrößerung zeigt feinste Details der Struktur. Möglich wurde das durch neue Speziallinsen für die Röntgenmikroskopie, die von einer Forschergruppe um Saša Bajt vom Hamburger Helmholtz-Zentrum DESY entwickelt wurden. Gewöhnliche Linsen funktionieren bei Röntgenstrahlung nicht. Die Linsen aus mehr als 10 000 Schichten aus Wolfram- und Siliziumkarbid können den Röntgenstrahl auf einen Brennpunkt von nur etwa acht Nanometern Durchmesser fokussiert, das ist kleiner als manches Virus. sts

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung