Werbung

Rechtsverordnung Sozialmieten übergeben

Die verdrängungsbedrohten Neuköllner Sozialmieter haben die vom Bielefelder Jura-Professor Martin Schwab neu formulierte Rechtsverordnung zur Kostensenkung der Mieten im alten sozialen Wohnungsbau der Stadtentwicklungsverwaltung übergeben. Wohn-Staatssekretär Sebastian Scheel (LINKE) reagierte am Freitag bei der Entgegennahme zurückhaltend. Man werde prüfen, ob die Regelung ausreichend und die Grundrechtseingriffe nicht zu groß seien, sagte er. »Ob wir das bis zum 31.12. hinkriegen, weiß ich nicht«, so Scheel weiter. In »intensiven Verhandlungen« habe der Vermieter zugesagt, die zum Jahreswechsel fällig werdenden drastischen Mieterhöhungen bis zu 330 Euro Inhabern von Wohnberechtigungsscheinen weiter zu stunden. Allerdings sei die Vereinbarung »noch nicht verschriftlicht«, räumte Scheel ein. nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!