Werbung

Arm aber kulturaffin

Museumsbesuche

Mit seinen vielen Museen liegt Berlin unter den Bundesländern bei des Besucherzahlen vorne. In der Bundeshauptstadt wurden 2015 pro Einwohner 4,6 Besuche gezählt, was sicherlich mit der hohen Zahl an Touristen in Verbindung steht. Dagegen waren es im Saarland nur 0,6 Besuche. Insgesamt kamen in die deutschen Museen 114 Millionen Besucher. Dies geht aus dem am Dienstag erstmals vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Bericht zu Museen und Bibliotheken hervor.

Das kulturelle Erbe Deutschlands wird in 6710 Museen, mehr als 9100 Öffentlichen Bibliotheken sowie 83 Archiven von Bund und Ländern verwahrt. Auf je 100 000 Einwohner kamen bundesweit acht Museen und elf Öffentliche Bibliotheken. Fast die Hälfte der Museen entfällt auf Volks- und Heimatkunde. Im Bundesländervergleich (ohne Stadtstaaten) fielen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern durch eine überdurchschnittlich hohe Dichte an Museen je 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner auf (jeweils 13). Bei den Museumsbesuchen folgt hinter Berlin der Stadtstaat Bremen (2,5 Besuche) vor Sachsen (2,1). Am Ende der Skala stehen neben dem Saarland Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Hessen mit jeweils 0,9 Besuchen.

Bei den Öffentlichen Bibliotheken ist die Dichte in Rheinland-Pfalz (16 Einrichtungen pro 100 000 Einwohner) besonders hoch. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!