Lehrer empört über Minister-Entlassung

Radebeul. Lehrer in Sachsen sind über die Entlassung von Kultusminister Frank Haubitz (parteilos) nach acht Wochen Amtszeit empört. Haubitz sei ein »Hoffnungsträger zur Durchsetzung langjähriger Forderungen« gewesen, erklärte der Lehrerverband am Dienstag: »Seine Amtsentlassung führte zu Unverständnis, Empörung und Resignation in den Lehrerzimmern, denn er stand für einen glaubhaften Richtungswechsel in der Personalpolitik.« Haubitz hatte sich für Lehrerbverbeamtungen stark gemacht und so Teile der CDU verprellt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung