ÖVP-FPÖ-Koalition will Denkmal für ermordete Juden errichten

Wien. Die neue österreichische ÖVP-FPÖ-Regierung lässt auf dem Gelände des ehemaligen Vernichtungslagers Maly Trostinez ein Denkmal für die dort von den Nazis ermordeten österreichischen Juden errichten. Dies sei »ein klares Bekenntnis zur historischen Verantwortung und Mitschuld Österreichs«, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Dienstag in Wien. Der österreichische Nationalrat hatte im Oktober 2016 einstimmig die Regierung zur Umsetzung eines würdigen Denkmals in dem Lager aufgefordert.

In dem Lager nahe Minsk im heutigen Belorussland wurden von 1942 bis 1944 rund 60 000 Menschen getötet. Rund 10 000 der ermordeten Juden stammten aus Wien. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung