Trump stellt China und Russland an den Pranger

Neue Sicherheitsstrategie der USA

Washington. Mit scharfer Kritik haben China und Russland am Dienstag auf die neue Sicherheitsstrategie der USA reagiert, die Präsident Donald Trump zuvor in Washington präsentierte. Darin wird ein starker Fokus auf seine nationalistische »Amerika-zuerst«-Politik gelegt. Das Konzept ruht auf vier Säulen: Schutz des Heimatlandes, Förderung US-amerikanischen Wohlstandes und wirtschaftlicher Sicherheit, Friedenssicherung durch militärische Stärke und Vergrößerung des US-Einflusses in der Welt. China und Russland bezeichnete Trump als Rivalen, die in einer von Konkurrenz geprägte Weltordnung den Einfluss, die Werte und den Wohlstand der USA in Frage stellten. Zugleich erklärte der Präsident, dass seine Regierung mit beiden Ländern zusammenarbeiten wolle, wenn dies im Sinne amerikanischer Interessen sei. Der Kreml warf US-Präsident Donald Trump eine »imperialistische« Haltung vor, Peking attestierte ihm eine »Mentalität des Kalten Krieges«. Agenturen/nd Seite 7

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung