Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Müritz-AWO gibt ein Viertel der Kitas auf

Waren/Müritz. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte sucht Betreiber für weitere Kindertagesstätten, die der Müritz-Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) aufgibt. »Ich bin maßlos enttäuscht von diesem sozialen Träger«, sagte Landrat Heiko Kärger (CDU) am Donnerstag der dpa. Die AWO Müritz gGmbH Waren, die wegen Bereicherungsvorwürfen in die Schlagzeilen geraten war, hatte bekanntgegeben, dass sie sich aus wirtschaftlichen Gründen von drei weiteren Kindergärten trennen will. Betroffen sind Lärz, Sietow und Schwinkendorf. Damit gibt die AWO fünf ihrer bisher 20 Kitas auf. Der Warener AWO-Kreisgeschäftsführer war 2016 entlassen worden, weil er sich Untersuchungen des Landesverbandes zufolge ein unverhältnismäßig hohes Gehalt zugeschanzt haben soll. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln