• Sport
  • Olympische Winterspiele

»Von sauberen Spielen sollte keiner reden«

ARD-Dopingjournalist Hajo Seppelt kritisiert Russland, das IOC und die Führung der Welt-Antidoping-Agentur

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Der Name Ihrer ARD-Dokumentation »Geheimsache Doping - Wie Russland seine Sieger macht« ist ständig in IOC-Dokumenten zu lesen. Sie ist Teil von Begründungen, mit denen russische Athleten derzeit von den Olympischen Spielen ausgesperrt werden. Macht das stolz, oder ist das befremdlich?
Weder das eine, noch das andere. Aber ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich es nicht bemerkenswert finde, dass wir so viel ausgelöst haben. Ich war ja auch nicht der Grund für all das, sondern zwei Whistleblower: Julia Stepanowa und Witali Stepanow. Hätte ich die beiden im Jahr 2014 nicht kennengelernt, sähe die Sportwelt heute wahrscheinlich anders aus. Ich bin Journalist, ein Berichterstatter, kein Staatsanwalt. Aber wir beobachten Dinge im Sport, die wir nicht gut finden, weil sie nicht korrekt sind oder mit dem übereinstimmen, was Leute erzählen. Wenn sich Dinge dann durch unsere Berichterstattung verändern, haben wir einen Beitrag zur gesellscha...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.