Werbung

Papst: »Frieden für Jerusalem«

Berlin. Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsbotschaft zu »Frieden für Jerusalem und für das ganze Heilige Land« aufgerufen. Trotz wachsender Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern hoffe er darauf, dass sich bei den Konfliktparteien der »Wille zu einer Wiederaufnahme des Dialogs« durchsetzen werde, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Montag vor Zehntausenden Gläubigen im Vatikan. Derweil folgt Guatemala als erstes Land der umstrittenen Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen. Er habe den Umzug von Tel Aviv angewiesen, so Präsident Jimmy Morales am Sonntag. Israel, das mit »mindestens zehn Ländern« im Gespräch über eine Botschaftsverlegung sei, begrüßte den Schritt als wegweisend; die Palästinenserführung nannte ihn »beschämend«. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!