Werbung

Mitgliederzuwächse bei den meisten Parteien in Nordrhein-Westfalen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Düsseldorf. Die meisten Parteien haben in Nordrhein-Westfalen 2017 Mitgliederzuwächse verzeichnet. Das ergab eine dpa-Umfrage unter den Landesverbänden. Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten sowie die Bundestagswahl im September werden dabei als Gründe gesehen, aber auch der Brexit und die Nominierung von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten. So hatte die NRW-SPD im Herbst 2017 knapp 111 000 Mitglieder, rund 3000 mehr als Ende 2016. Leichte Rückgänge verzeichnete hingegen die NRW-CDU: Sie hatte Ende November 128 876 Mitglieder - über 2500 Mitglieder weniger als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Die NRW-FDP überschritt Ende November die Marke von 17 000 Parteimitgliedern - rund 1000 Mitglieder mehr als vor der Bundestagswahl im September. Bei den Grünen stieg die Mitgliederzahl Parteiangaben zufolge im Dezember 2017 auf 13 191 im Vergleich zu 12 461 im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die LINKE erzielte einen Mitgliederzuwachs auf 7828 im Dezember - über 1000 Mitglieder mehr als ein Jahr zuvor. Die AfD blieb 2017 in NRW ohne nennenswerten Mitgliederzuwachs. Wie der AfD-Landtagsabgeordnete Andreas Keith im Rahmen des NRW-Parteitages im Dezember verkündete, hat die Partei derzeit rund 4300 Mitglieder in Nordrhein-Westfalen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen