Werbung

Viele Flüchtlinge sind Fachkräfte

Jobs oft in kleineren Unternehmen

Köln. Viele Flüchtlinge, die einen Job haben, sind einer Analyse zufolge als qualifizierte Fachkräfte beschäftigt. Insgesamt haben etwa 140 000 Menschen aus den Hauptherkunftsländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien in Deutschland einen sozialversicherungspflichtigen Job, wie aus einer Auswertung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft hervorgeht. Von ihnen seien knapp 60 Prozent als Fachkräfte angestellt. 40 Prozent dieser Menschen üben demnach Helfertätigkeiten aus, für die keine abgeschlossene Berufsausbildung nötig sei. Grundlage der Untersuchung seien Daten der Bundesagentur für Arbeit mit Stand vom 31. März.

Drei Viertel der Menschen arbeiteten in kleinen und mittleren Betrieben. Während insgesamt in Deutschland jeder dritte Beschäftigte bei einem Großbetrieb arbeite, sei es unter den Beschäftigten aus den genannten Ländern nur knapp jeder Vierte. Hauptarbeitgeber der Leute seien der Wach- und Sicherheitsdienst, die Gebäudebetreuung sowie der Garten- und Landschaftsbau. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!