Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zündeln für die Sicherheit

Sachsen-Anhalt: Seit 50 Jahren widmet man sich in Heyrothsberge der Brandschutzforschung

  • Von Uwe Kraus, Heyrothsberge
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Eine brennende Werkhalle, Feuer, das sich in Richtung eines Tankwagens frisst, oder eine aus den Schienen gesprungene Straßenbahn, deren Türen verkeilt sind und aus der Schreie hallen. Im kleinen Heyrothsberge unweit des Flüsschens Ehle in Sachsen-Anhalt sind das fast alltägliche Szenarien. Am 22. Mai 1938 wurde dort die Feuerwehrschule der damaligen Provinz Sachsen gegründet, sie galt bald als eine der am besten eingerichteten Feuerwehr-Ausbildungsstätten in Deutschland.

Im Jahre 1967 wurde die Einrichtung zur Fachschule der Feuerwehr, fast jeder DDR-Berufsfeuerwehrmann absolvierte die Lehranstalt. Bis zur Beendigung des 29. Lehrganges im Sommer 1991 wurden insgesamt 3155 Brandschutzingenieure ausgebildet.

»So begingen wir vor wenigen Wochen ein halbes Jahrhundert Brandschutz-Forschung in Heyrothsberge und feiern im kommenden Jahr 80 Jahre Feuerwehr-Ausbildung«, erklärt Frank Mehr. Er ist seit 2015 Direktor des 2014 aus Schu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.