Werbung

Preis für Komposition

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt in Kooperation mit der Musikakademie Rheinsberg zum 13. Mal den mit 10 000 Euro dotierten Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis für Frauen. Die Auszeichnung sei verbunden mit der Option, entweder einen mit 4000 Euro dotierten Arbeitsaufenthalt an der Bundes- und Landesmusikakademie Rheinsberg zu absolvieren oder ein ebenfalls von der Kulturverwaltung ausgeschriebenes Paris-Stipendium wahrzunehmen, teilte die Berliner Kulturverwaltung am Dienstag mit. Zudem wird die ausgezeichnete Komposition in Rheinsberg und Berlin aufgeführt.

Die Bewerbungsfrist für die Komponistinnen endet am 20. Februar. Die Antragstellerinnen müssen ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Berlin haben und mit ihrer Arbeit bereits in der Öffentlichkeit hervorgetreten sein. Über die Vergabe entscheide eine unabhängige Jury, hieß es. Bisherige Preisträgerinnen waren unter anderem Marina Khorkova, Pei-Yu Shi, Maria de la Luz Romero Garrido, Hanna Eimermacher und Olga Rayeva. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen