Werbung

Preis für Komposition

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...

Die Berliner Kulturverwaltung vergibt in Kooperation mit der Musikakademie Rheinsberg zum 13. Mal den mit 10 000 Euro dotierten Berlin-Rheinsberger-Kompositionspreis für Frauen. Die Auszeichnung sei verbunden mit der Option, entweder einen mit 4000 Euro dotierten Arbeitsaufenthalt an der Bundes- und Landesmusikakademie Rheinsberg zu absolvieren oder ein ebenfalls von der Kulturverwaltung ausgeschriebenes Paris-Stipendium wahrzunehmen, teilte die Berliner Kulturverwaltung am Dienstag mit. Zudem wird die ausgezeichnete Komposition in Rheinsberg und Berlin aufgeführt.

Die Bewerbungsfrist für die Komponistinnen endet am 20. Februar. Die Antragstellerinnen müssen ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in Berlin haben und mit ihrer Arbeit bereits in der Öffentlichkeit hervorgetreten sein. Über die Vergabe entscheide eine unabhängige Jury, hieß es. Bisherige Preisträgerinnen waren unter anderem Marina Khorkova, Pei-Yu Shi, Maria de la Luz Romero Garrido, Hanna Eimermacher und Olga Rayeva. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen