Werbung

Sonntags freier Eintritt

Dresdner Kunstsammlungen locken mit Sonderangebot

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Dresden. Immer sonntagnachmittags gewähren die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) ab sofort für drei Stunden freien Eintritt in je eines ihrer Museen. Vor allem Bewohner der sächsischen Landeshauptstadt sollen Neues entdecken, Unbekanntes hören oder selbst Hand anlegen, wie die Generaldirektion am Donnerstag mitteilte. Von 15 Uhr bis 18 Uhr gibt es jeweils auch ein Programm, das Informationen, Experimente und Interaktives umfasst.

Den Auftakt macht die Porzellansammlung im Zwinger. Unter dem Motto »Die Drachen sind los« können Besucher am 7. Januar mit einer Geschichtenerzählerin auf den Spuren von Johann Friedrich Böttger, dem Wegbereiter des europäischen Porzellans, wandeln.

An weiteren Januar-Sonntagnachmittagen sind Gäste unter anderem eingeladen, im Museum für Sächsische Volkskunst zu schnitzen, zu drucken und zu spielen. Im Albertinum wird es möglich sein, sich zu eigenen Kunstwerken inspirieren zu lassen oder auch historische Experimente im Mathematisch-Physikalischen Salon zu wagen.

Zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gehören insgesamt 15 Museen und Sammlungen, darunter das berühmte Grüne Gewölbe im Residenzschloss und die Galerie Alter Meister im Zwinger. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!