Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wochen-Chronik

8. Januar 1918

In seiner Neujahrsbotschaft verkündet US-Präsident Woodrow Wilson ein 14-Punkte-Programm zur Beendigung des Ersten Weltkrieges. Sein Friedensplan verlangt von den Mittelmächten Deutschland und Österreich als Vorbedingung für Verhandlungen, allen Völkern das Selbstbestimmungsrecht zuzugestehen und die besetzten Gebiete zu räumen. Zugleich plädiert er für die Beschränkung der Rüstung und die Bildung eines »Verbandes der Nationen« (Völkerbund).

11. Januar 1923

Zur Sicherstellung von Reparationsforderungen marschieren französische und belgische Truppen ins Ruhrgebiet ein. Frankreich wirft Deutschland vor, vereinbarte Holz- und Kohlelieferungen zurückzuhalten. Die Reichsregierung reagiert mit dem Aufruf zum passiven Widerstand, der von rechten Nationalisten aufgegriffen wird. Die Besatzungsmacht antwortet unter anderem mit der Hinrichtung des Freikorpsmannes Albert Leo Schlageter, den die Nazis zum Märtyrer erheben.

13. Januar 1898

Als offener Brief an den Präsidenten der Französischen Republik erscheint Émile Zolas Streitschrift »J’accuse!« (Ich klage an). Der Schriftsteller fordert die Wiederaufnahme des Dreyfus-Prozesses von 1894. Der Offizier Alfred Dreyfus war in einem antisemitischen Verfahren wegen angeblicher Spionage für Deutschland zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Da nun die Justiz auch gegen Zola vorgeht, emigriert dieser nach London. Die Affäre stürzt das Land in eine Krise.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln