Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bonobos sind keine Fans von Helfer-Typen

Menschen-Babys zeigen schon mit drei Jahren eine ausgeprägte Vorliebe für hilfsbereite Zeitgenossen und eine Abneigung für Leute, die andere behindern. Bei den ansonsten überaus kooperativen Bonobos - neben Schimpansen die nächsten lebenden Verwandten von Homo sapiens - ist das anders, wie Christopher Kupenye und Brian Hare von der Duke University in Durham (US-Bundesstaat North Carolina) herausfanden. Bonobos, so schreiben die Forscher im Fachblatt »Current Biology«, sympathisieren offenbar eher für Verhinderer. Die Bevorzugung der Helfer habe sich wohl erst nach der Trennung des Menschen von den Affen entwickelt. sts

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln