Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

316 Millionen Euro für Sachsen-Anhalts Bauern

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Landwirte haben im vergangenen Jahr rund 316 Millionen Euro aus den Fördertöpfen der Europäischen Union bekommen. Die EU-Direktzahlungen seien planmäßig auf die Konten von mehr als 4250 Bauern im Land überwiesen worden, teilte das Landwirtschaftsministerium am Freitag mit. Knapp ein Drittel der Förderung floss als sogenannte Greeningprämie, für die die Landwirte Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz vorweisen müssen. Nach Angaben des Ministeriums geht es etwa darum, Dauergrünland zu erhalten oder die Fruchtfolge auf den Äckern zu variieren. Zusätzlich zu den Direktzahlungen erhielten die Bauern 41 Millionen Euro an Agrarumweltmaßnahmen. Dazu zählt etwa das Anlegen von Blühstreifen entlang der Felder, Maßnahmen für den Ökolandbau und freiwillige Naturschutzleistungen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln