Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Strom aus dem Norden

Mecklenburg-Vorpommern setzt auf erneuerbare Energien - auch in Sachen Stromspeicherung kommt man voran

  • Von Simon Poelchau, Wöbbelin
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Die Solaranlage am Ortsrand von Wöbbelin produziert sauberen Strom. Auch der benachbarte Hirte, dessen Schafe in der Gegend grasen, ist froh, dass es die Anlage gibt, erzählt Viola Tonn, die Bürgermeisterin des 906-Seelen-Dorfes nördlich von Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern. Sie zeigt auf die Reihen von Solarpanelen hinter einem Zaun, die sich an der Landstraße Richtung Autobahn entlang reihen. Denn nun könnten die Schafe in einem eingezäunten Gehege grasen - geschützt vor dem gechippten Wolf, der in der Gegend umherziehe.

Circa 880 000 Kilowattstunden Strom im Jahr produziert das im April 2016 eingeweihte Solarkraftwerk. Es spart dabei gegenüber fossilen Kraftwerken 500 Tonnen an CO2-Emissionen ein. Betrieben wird es von der NaturstromVersorgung Wöbbelin GmbH&Co. KG, die Tonn und ihre Mitstreiter in der Gemeinde initiiert haben. Denn seit 2012 verfolgt die gelernte Landwirtin und Versicherungskauffrau die Idee, aus ihrer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.