Werbung

Berliner »Volkslehrer« an Grundschule freigestellt

Strafanzeige gegen Nikolai N. / Lehrkraft verbreitet krude Theorien im Internet

  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Im Falle eines wegen Hetzvideos im Internet aufgefallenen Grundschullehrers hat die Berliner Bildungsverwaltung Konsequenzen gezogen. Wie Sprecherin Beate Stoffers am Montag bestätigte, wurde Nikolai N. zunächst freigestellt. Auch sei Strafanzeige gestellt worden, bestätigte die Sprecherin. Nach Auskunft der betreffenden Vineta-Grundschule in Berlin-Gesundbrunnen solle es dort aber keine politische Beeinflussung von Schülern durch die Lehrkraft gegeben haben, fügte sie hinzu.

»Es gab weder von Seiten der Eltern als auch von Seiten der Schüler Beschwerden«, erklärte der kommissarischen Schulleiter Harry Könnecke. Allerdings verlautete aus Kreisen der Schulverwaltung, dass es zuvor an einer anderen Schule eine Beschwerde gegen den Mann wegen eines Videos gab, das er Schülern zeigte. Daraufhin habe er die Schule freiwillig gewechselt.

Nikolai N. unterrichtet dort einem »Tagesspiegel«-Bericht zufolge Englisch, Sport und Musik. Im Internet betreibe er den Youtube-Kanal »Der Volkslehrer«, auf dem er laut dem Medienbericht unter anderen gegen Politiker hetze, Deutschland als vom US-Militär besetzt bezeichne und das »weiße Europa« bedroht sehe. Der Youtube-Kanal habe derzeit 2.500 Abonnenten. Laut dem Medienbericht vom Wochenende soll der Grundschullehrer auch auf der Straße bei Demonstrationen mit Hetzparolen und Störungen aktiv geworden sein. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen