Werbung

Ansturm auf die Stadt aus Eis und Schnee

Unterstütze das nd mit einem monatlichen Beitrag

Minimum 2,50 Euro/Monat

...oder einem Abo oder einer Spende:

  • Wählen Sie ein Abo:

    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

    Ich habe bezahlt.

  • Ich bin schon Abonnent
    Login

    Passwort vergessen?

  • Vielleicht später...
Die eisigen Skulpturen sicherten Harbin bereits mehrere Einträge in das Guiness-Buch der Rekorde - unter anderem für die Kopie der Großen Mauer, die mit 958 Metern die größte Eiskonstruktion der Welt darstellte.
Die eisigen Skulpturen sicherten Harbin bereits mehrere Einträge in das Guiness-Buch der Rekorde - unter anderem für die Kopie der Großen Mauer, die mit 958 Metern die größte Eiskonstruktion der Welt darstellte.

Harbin. Das größte Schnee- und Eisfestival der Welt in der nordostchinesischen Stadt Harbin hat am ersten Wochenende nach der Öffnung einen Ansturm zehntausender Besucher erlebt. Für die jährliche Winterattraktion sind aus geschätzt einer Million Kubikmeter Eis und Schnee wochenlang Skulpturen, Paläste, Bauten, Tierfiguren und Fabelwesen errichtet worden, die mit bunten Lichtern von innen beleuchtet werden. Schon im 34. Jahr richtet die Hauptstadt der Provinz Heilongjiang das Eisfest aus. Bei Temperaturen um minus 20 Grad kommen jedes Jahr rund eine Million Besucher.

Die eisigen Skulpturen sicherten Harbin bereits mehrere Einträge in das Guiness-Buch der Rekorde - unter anderem für die Kopie der Großen Mauer, die mit 958 Metern die größte Eiskonstruktion der Welt darstellte.

Die Zehn-Millionen-Stadt verdankt Russland ihre Entwicklung. 1896 vereinbarte das Zarenreich mit China den Bau einer Eisenbahnstrecke von Wladiwostok über Harbin in die Hafenstadt Dalian. Mit den russischen Arbeitern wuchs Harbin zu einer Industrie- und Handelsstadt heran. Noch heute zeugen die orthodoxe Kirche St. Sophia und eine Synagoge von der russischen und jüdischen Vergangenheit. dpa/nd Foto: AFP/Greg Baker

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen