Werbung

Tödlicher Protest in Sudan

Khartum. Bei Protesten gegen eine Verdopplung der Brotpreise im Sudan hat es am Sonntag gewaltsame Zusammenstöße zwischen Demonstranten und der Polizei mit einem Todesopfer gegeben. In der Stadt Geneina in der Krisenregion Darfur seien ein Student getötet und sechs weitere Menschen verletzt worden, teilte der Gouverneur von West-Darfur, Fadalelmola Al-Haja, mit. Mittlerweile habe sich die Lage beruhigt. AFP/nd Kommentar S. 10

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken