Werbung

Versprechen ohne Wert

Jürgen Amendt über gebührenfreie Kitas und Ganztagsschulen für alle

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

»Das Thema Bildung muss ein Leuchtturmprojekt in der künftigen Regierung sein.« Das erklärte die frühere Bundesfamilienministerin und heutige Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, dieser Tage in einem Radiointerview, kurz vor Beginn der Sondierungsverhandlungen zwischen ihrer Partei, der SPD, und der Union. Wie dieses »Leuchtturmprojekt« aussehen soll, verriet Schwesig auch: gebührenfreie Kitas und ein Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Ganztagsschule. Gleich vier Mal erwähnt Schwesig diesen Rechtsanspruch in dem Interview.

Wie das finanziert werden soll, verrät sie allerdings nicht. Die gebührenfreie Kita, wie sie in vielen Bundesländern mittlerweile üblich ist, blieb auch deshalb ohne Wert, weil nicht gleichzeitig erheblich mehr Geld in die Betreuungsqualität der Einrichtungen, sprich: mehr Personal, bessere Ausstattung, weniger Arbeitszeit für die Beschäftigten, gesteckt wurde. Mit der Forderung nach Gebührenfreiheit ließen sich zwar in den zurückliegenden Wahlen Stimmen in der Mittelschicht gewinnen, wichtiger wären aber bessere Arbeitsbedingungen für die Erzieherinnen gewesen. Es steht zu befürchten, dass es mit dem Versprechen eines Rechtsanspruchs auf einen Platz an einer Ganztagsschule nicht anders laufen wird.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!