Werbung

Sachsen: Ex-Minister Haubitz zurück an Schule

Dresden. Nach einem kurzen Ausflug in die sächsische Landesregierung kann Ex-Kultusminister Frank Haubitz wieder auf seinen alten Schulleiterposten am Gymnasium in Dresden-Klotzsche zurückkehren. Das beschloss das Kabinett am Dienstag in Dresden. Der parteilose Quereinsteiger war im Oktober 2017 noch von Ex-Ministerpräsident Stanislaw Tillich ins Ministeramt berufen worden, um Brunhild Kurth (beide CDU) zu ersetzen, die nach fünf Jahren an der Spitze des Kultusministeriums aus persönlichen Gründen ihren Rücktritt erklärt hatte. Angesichts des Lehrermangels trat Haubitz ein schweres Erbe als Minister an. Nach nur acht Wochen im Amt und der Übertragung der Regierungsgeschäfte vom inzwischen ebenfalls zurückgetretenen Tillich an Nachfolger Michael Kretschmer (CDU), musste der Praktiker Haubitz seinen Ministersessel wieder räumen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!