Dank Umweltzone sinkt Gesundheitsbelastung

Leipzig. Seit Einrichtung der Leipziger Umweltzone im März 2011 ist die Belastung mit besonders gesundheitsgefährlichen Feinstaub-Bestandteilen deutlich gesunken. Die Konzentration der krebserzeugenden Verbrennungspartikel bei Dieselfahrzeugen wurde um mehr als die Hälfte reduziert. Dagegen blieb die Belastung mit Stickoxiden nahezu konstant, so eine Studie des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Die Wissenschaftler belegen, dass die anfangs heftig diskutierte Umweltzone deutlich zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung beiträgt. Leipzig hatte die Umweltzone mit der höchsten Regulierungsstufe eingeführt. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung