Hilfe ohne Anmeldung

Ein Modellprojekt von Ärzten und Krankenkassen stemmt sich gegen gesundheitliche Folgen von Armut

  • Von Folke Havekost
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Deutschlands erster Gesundheitskiosk steht mitten in der Einkaufsmeile des Hamburger Stadtteils Billstedt, eingezwängt zwischen Gemüseladen und Mobilfunkgeschäft. Schräg über den Marktplatz liegt eine Apotheke im Schatten des Billstedt-Centers, dahinter werden Stützstrümpfe und andere orthopädische Waren vertrieben. »Gerade sonnabends fühlt man sich hier ein bisschen wie in einer anderen Welt«, sagt Maryam Madanian. »Da ist es hier sehr voll, überlaufen und laut in vielen verschiedenen Sprachen. Billstedt ist schon ein Phänomen.«

Die 34-Jährige hat gerade einen Mittvierziger beraten, der über einen Fernsehbeitrag auf den Gesundheitskiosk aufmerksam geworden ist. Der Besucher klagte, dass er einige Kilo zugelegt hat, seit er wegen einer Knieverletzung nicht mehr Fußball spielt. »Wir haben zunächst über Ernährung gesprochen, aber als ehemaliger Sportler ernährt er sich eigentlich richtig«, schildert Madanian. Das Problem lag woander...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.