Werbung

150 Vorschläge für eine Nordost-Landeshymne

Schwerin. Der Aufruf für eine Mecklenburg-Vorpommern-Hymne hat dem Heimatverband in Schwerin ein unerwartet großes Echo gebracht. Wie die »Schweriner Volkszeitung« unter Berufung auf den Landesverband berichtet, wurden bis Ende 2017 rund 150 Vorschläge eingereicht. Die große Resonanz habe den Verband selbst überrascht und begeistert, erklärte eine Verbandssprecherin. Nun soll eine Jury mit Musik- und Text-Experten sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus dem Bundesland gebildet werden, die mindestens fünf favorisierte Hymnenvorschläge auswählen soll. Diese Stücke würden dann auf einer öffentlichen Veranstaltung aufgeführt, wo der Siegertitel gekürt werde, hieß es. Diese Hymne soll nach bisheriger Planung der Landesregierung zur Genehmigung und Bestätigung vorgelegt werden. Der Verband hatte im April 2017 aufgerufen und die Frist dann einmal bis Jahresende verlängert. Dem Sieger winken 20 000 Euro. Bei offiziellen Anlässen wird im Nordosten bisher das Mecklenburglied und das Pommernlied oder nur eines davon gesungen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung