Doppelte Kosten, weniger Erkenntnisgewinn

Harald Schaale, Direktor beim Sportgeräteentwickler FES, wirft dem deutschen Bobverband unfaires Verhalten vor

  • Von Oliver Kern
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.
Die Wettbewerbssituation war im Bobsport nie so sichtbar wie jetzt. Der Bob- und Schlittenverband Deutschlands (BSD) setzt nicht mehr allein auf Ihre FES-Schlitten, sondern auch auf die Firma Wallner. Was stört Sie daran?

Steuern Sie mal eine Nationalmannschaft, wenn zwei Entwickler nebeneinander, aber strikt getrennt arbeiten wollen. Da muss der Verband bei begrenztem Budget zwei Garagen für die Bobs anmieten, zwei Teams aufstellen und so weiter. Das kann nicht die günstigste Variante sein.

Lehnen Sie den Wettbewerb grundsätzlich ab?
Nein, wir haben international den härtesten Wettbewerb zu bestehen. Wenn in der Vergangenheit andere Entwickler eine bessere Leistung zeigten, haben wir schon mal ein Gerät als Zwischenlösung evaluiert. Wir haben daraus gelernt und es ins eigene System integriert. Es ist aber ein Riesenunterschied, wenn der Verband jetzt ein zweites Entwicklungsprogramm dagegensetzt. Der BSD hat nicht nur fertig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.