Werbung

Heiteres Heiligenraten in Kassel

Kassel. Fußball-Legende Lothar Matthäus hat im Asylverfahren eines zum Christentum konvertierten Iraners vor dem Verwaltungsgericht Kassel (Hessen) für große Heiterkeit gesorgt - nicht persönlich, sondern als angebliches Thema einer Predigt. Als der Vorsitzende Richter den Asylsuchenden zu seinem neuen christlichen Glauben befragte und wissen wollte, was am vergangenen Sonntag in seiner Kirche gepredigt worden sei, übersetzte der Dolmetscher: »Von Lothar Matthäus.« Dies berichtete ein Verfahrensbeteiligter. Über das Gelächter im Saal hinweg befragte der Richter daraufhin den Asylbewerber zum weiteren Inhalt der Predigt und wollte wissen, ob etwa Matthäus eine neue Trainerstelle habe oder eine neue Freundin. Damit stürzte er den Asylsuchenden in größere Verwirrung. Schließlich stellte sich heraus, dass der Dolmetscher falsch übersetzt und der Iraner »von Luther und Matthäus« gesprochen hatte. Der bibelfeste Mann darf dem Vernehmen nach mit einem positiven Asylbescheid rechnen. Ob die Frage nach der Qualifikation und Verlässlichkeit des Dolmetschers gestellt wurde, ist nicht bekannt. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln