Werbung

Washington verlängert Überwachungsprogramm

Washington. Das US-Repräsentantenhaus hat am Donnerstag (Ortszeit) einen umstrittenen Abschnitt eines Überwachungsgesetzes verlängert. Er erlaubt es US-Geheimdiensten, außerhalb des Landes Informationen über Nicht-Amerikaner zu sammeln. 256 Abgeordnete stimmten für die Verlängerung, 164 votierten dagegen. Nun muss der Senat darüber entscheiden. Nach Abschnitt 705 des Foreign Intelligence Surveillance Acts dürfen Geheimdienste Daten von Internetfirmen sammeln. Eine Gruppe von Demokraten und Republikanern wollte Änderungen durchbringen, um dabei die Daten von US-Bürgern zu schützen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen