Neue Fronten am Golan?

In Syrien rücken Israel und Iran enger gegeneinander - Moderator gesucht

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der IS ist in die Wüste getrieben. Nun steht vor allem in Syrien eine Neuordnung der machtpolitischen Verhältnisse an. Doch das ist alles andere als eine innere Angelegenheit. Fremden Truppen aus Russland, den USA, der Türkei, Großbritannien und aus Iran stehen im Land. Sie führen eigenständige Operationen aus und kommandieren syrische Milizen, die ganze Regionen beherrschen.

Vor allem Moskaus Eingreifen in Syrien hat dazu geführt, dass der IS und andere islamistische Gruppierungen an Einfluss verloren haben und Syriens Machthaber Baschar al Assad wieder fester im Sattel sitzt. Vor Jahren noch wäre das im benachbarten Israel ein Grund zum Durchatmen gewesen. Obwohl beide Staaten sich seit rund einem halben Jahrhundert im Kriegszustand befinden und Israel mit den Golan-Höhen wichtige Gebiete Syriens besetzt hält, war die Herrschaft der Familie Assad eine Garantie für eine relative Koexistenz. Jede Seite war für die andere berechenb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 668 Wörter (4550 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.