Aufsicht prüft Vorwürfe um Behindertenheim

Halle. Die Heimaufsicht in Sachsen-Anhalt prüft Vorwürfe gegen ein Behindertenheim. Laut Medienberichten soll in der Wohnanlage bei Halle unter anderem ein Bewohner erniedrigt worden sein. Er sei gezwungen worden, ein sogenanntes Borat-Kostüm anzuziehen, hieß es. »Mitarbeiter des Heims hatten sich mit zahlreichen Vorwürfen an uns gewandt. Wir haben daraufhin eine Heimkontrolle durchgeführt«, sagte eine Sprecherin des Landesverwaltungsamts am Montag in Halle. Die Ergebnisse würden derzeit ausgewertet, die Vorwürfe detailliert geprüft. Näheres könne sie wegen des laufenden Verfahrens der bei der Behörde ansässigen Heimaufsicht nicht sagen. Ein sogenanntes Borat-Kostüm ist bekannt geworden aus einem Film. Dabei trug ein Schauspieler eine Art String-Badeanzug in extrem knapper und grellfarbiger Variante. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung