»Ohne Dialog kommen wir nicht weiter«

Marie Kapretz von der Republikanischen Linken ERC über die Lage in Katalonien vor der Parlamentseröffnung

Am 17. Januar tritt das neu gewählte katalanische Parlament erstmals zusammen. Ist damit ein Ende der Zwangsverwaltung nach Artikel 155 durch Spanien, das die Wahlen am 21. Dezember angeordnet hatte, in Sicht?

Im Prinzip ja, in der Praxis nein. Nach dem Verständnis der katalanischen Regierung hätte dieser Artikel 155 schon direkt nach den Wahlen am 21. Dezember aufgehoben werden sollen. Viele sind hier sehr überrascht, dass es noch nicht passiert ist. Die Hoffnung, dass es dann nach dem 17. Januar so weit sein wird, besteht, ist aber realistischerweise nicht so groß. Es gibt keine Anzeichen der von der rechten Volkspartei PP geführten Madrider Zentralregierung, die darauf deuten. Die PP hatte alles darauf gesetzt, dass die sogenannte schweigende Mehrheit der Unionisten, die den Unabhängigkeitsprozess ablehnen, bei den Wahlen gewinnt. Nach dem erneuten Sieg des Unabhängigkeitslagers ist die PP perplex. Das Heft des Handelns möchte ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 921 Wörter (6082 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.