Werbung

Faire Lösung

Klassikstiftung Weimar

Seit dem Jahr 2010 klopft die Klassik Stiftung Weimar ihre Sammlungen auf Kunstobjekte ab, die die Nazis den Eigentümern einst widerrechtlich abgenommen hatten. »Wir forschen zu jedem Verdachtsfall eines NS-verfolgungsbedingt entzogenen oder kriegsbedingt verbrachten Kulturguts gleichermaßen akribisch und machen keine Unterschiede«, sagte die Leiterin des Teams Provenienzforschung, Franziska Bomski. »Wir streben gerechte und faire Lösungen mit möglichen Erben an.« Bislang stießen die Forscher auf 136 Fälle, in denen die Eigentümer eindeutig um ihre Kunstobjekte gebracht worden waren. Darunter waren zwei Goethe-Briefe und ein »Luther-Teppich«. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln