Werbung

Sanktionen der EU gegen Venezuelas Führung

Brüssel. Wegen des Konfliktes mit der Opposition hat die EU erstmals Sanktionen gegen hochrangige Vertreter der Führung in Venezuela verhängt. Die Außenminister beschlossen am Montag in Brüssel Einreiseverbote und Vermögenssperren gegen sieben Minister und Beamte. Unter ihnen befindet u.a. der Innenminister des südamerikanischen Landes. In Venezuela tobt seit Monaten ein Machtkampf zwischen der linksnationalistischen Regierung unter Präsident Nicolás Maduro und der Mitte-Rechts-Opposition. Kritiker im In- und Ausland werfen der Regierung vor, sie wolle die Demokratie in dem wirtschaftlich schwer gebeutelten Ölstaat abschaffen und eine Diktatur errichten. Bei Zusammenstößen von Demonstranten mit den Sicherheitskräften wurden im Vorjahr 125 Menschen getötet. Im November hatten die EU-Staaten bereits die Lieferung von Waffen und Material, das für die »innere Unterdrückung« verwendet werden kann, an die Regierung in Caracas verboten. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!