Werbung

Areva-Atomgeschäft wird zu Orano

Paris. Nach der Umstrukturierung des Atomkonzerns Areva hat das verbleibende Kerngeschäft auch den Namen gewechselt und heißt jetzt Orano. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Es ist auf Aktivitäten des nuklearen Brennstoffkreislaufs konzentriert - von Uranminen über die Anreicherung bis hin zur Entsorgung und Wiederaufbereitung. Der Areva-Geschäftsbereich rund um Bau und Instandhaltung von Atomreaktoren war abgespalten und an den französischen Stromversorger EDF abgetreten worden, er heißt Framatome. Beim früheren Mutterkonzern Areva SA verbleiben vorübergehend Restaktivitäten - vor allem der von Kostensteigerungen und Verzögerungen geplagte Bau eines Reaktors in Finnland (EPR Olkiluoto 3). Die Umstrukturierung hatte Frankreich auf den Weg gebracht, um den Atomriesen nach Verlusten zu retten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln