Werbung

Direktor für Gedenkstätten gefunden

Potsdam. Axel Drecoll wird neuer Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten und damit zugleich Leiter der Gedenkstätte Sachsenhausen. Er leitete bisher den Lern- und Erinnerungsort »Dokumentation Obersalzberg«. Auf den Berg bei Bechtesgaden in Bayern zog sich Adolf Hitler regelmäßig zurück und betrieb auch von dort aus seine verbrecherische Politik. Kulturministerin Martina Münch (SPD) will Drecoll am Donnerstag vorstellen. Der 43-Jährige übernimmt die Position von Günter Morsch, der seit Gründung der Gedenkstättenstiftung 1993 deren Direktor war und Ende Mai 2018 in den Ruhestand tritt. Die Stiftung hat die Verantwortung für die KZ-Gedenkstätten Sachsenhausen und Ravensbrück (Oberhavel), das Todesmarschmuseum im Belower Wald (Ostprignitz-Ruppin) und die Geheimdienstgedenkstätte Leistikowstraße in Potsdam. Zudem unterstehen der Stiftung in Brandenburg/Havel die beiden Gedenkorte für die Opfer der Euthanasiemorde und für die Opfer der Hinrichtungsstätte im Zuchthaus. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln