Werbung

Vergessenes Mauerstück in Pankow entdeckt

Unweit des S-Bahnhofs Schönholz steht ein bislang unentdecktes 80 Meter langes Stück Berliner Mauer. Ein Hobby-Historiker hat einem Medienbericht zufolge mit dem Fund die Denkmalpfleger überrascht. Offenbar war es nach 1989 vergessen worden abzureißen. Nach Recherchen des Entdeckers Christian Bormann stamme die Backsteinmauer noch aus der ersten Bauphase der Grenzanlangen, wie die »Berliner Zeitung« berichtete. Bis jetzt sei man davon ausgegangen, dass keine baulichen Reste mehr von der Mauer existieren, hieß es. Fälschlicherweise ist das Teilstück zwischen Schützenstraße und Bahntrasse als demontiert erfasst worden. sot

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln