Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Froome muss gesperrt werden«

Ex-Radstar Olaf Ludwig kehrt ins Berliner Velodrom zurück. Auch zum Tour-de-France-Sieger findet er klare Worte

  • Von Manfred Hönel
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Wann saßen Sie zum letzten Mal auf einem Bahnrad?

Genau vor 21 Jahren im Velodrom, als mir die Zuschauer beim Sieg mit dem Dänen Jens Veggerby einen unglaublichen Abschied bereiteten. Die Halle war fast noch eine Baustelle und die Bahn durch den Staub sehr rutschig. Mein Partner Etienne de Wilde war gestürzt und hatte sich den Daumen gebrochen. Da auch Veggerbys Partner ausgeschieden war, bildeten wir eine neue Mannschaft. Wir fuhren dann in den Kurven immer schneller, um einem Sturz zu entgehen.

Was bewog Sie, jetzt in Berlin noch einmal anzutreten?

Die Berliner Hallenbahnen sind, wenn man so will, meine Radsportheimat. Als Jugendlicher bin ich hier auf der Winterbahn in der Werner-Seelenbinder-Halle gefahren. Später legte unser leider schon verstorbener DDR-Cheftrainer Wolfram Lindner Wert auf ein umfangreiches Bahnprogramm im Winter. Wintertraining auf Mallorca war ja nie im Gespräch. Also nutzten wir die Berliner Hol...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.