Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Wurzen: Sabotierten Nazis das Auto eines LINKEN-Politikers?

Sächsische LINKE fordert Maßnahmen gegen fortwährende Bedrohungen und Gewalt durch die extreme Rechte in der Kleinstadt

  • Lesedauer: 2 Min.

Berlin. Unbekannte sollen am vergangenen Wochenende das Auto des LINKEN-Stadtrats Jens Kretzschmar in Wurzen manipuliert haben. Wie die sächsische Linksfraktion am Montag mitteilte, sei es bereits der zweite derartige Vorfall gewesen. Demnach wurde der Auspuff des Wagens mit Bauschaum gefüllt, wodurch das Auto fahruntüchtig wurde. LINKEN-Politiker Kretzschmar brachte den Anschlag zur Anzeige. Im zweiten Fall sollen Unbekannte die Radmuttern an seinem Fahrzeug gelockert haben.

Die Linksfraktion geht davon aus, dass es sich um einen gezielten Anschlag auf ihren Politiker gehandelt hat. Kretzschmar engagiere sich seit Jahren gegen die örtliche Neonaziszene sowie in der Flüchtlingsarbeit im »Netzwerk Demokratische Kultur«.

»Die jüngste Zuspitzung der Sicherheitslage zeigt, dass einer gewaltbereiten rassistischen Szene in Wurzen mit mehr Jugendsozialarbeit allein nicht Paroli geboten werden kann. Mich treibt die Sorge um, dass wir uns in der Stadt erneut Zuständen wie in den neunziger Jahren wieder annähern könnten, in denen die Stadt bundesweit einen traurigen Ruf als ‘national befreite Zone’ innehatte«, warnte die antifaschistische Sprecher der Linskfraktion, Kerstin Köditz.

Da es in Wurzen inzwischen noch weitere Angriffe auf jugendliche Geflüchtete gab, werde eine »offensive Auseinandersetzung mit der sich zuspitzenden Problemlage immer dringlicher«. Die Linksfraktion hatte deshalb bereits in der vergangenen Woche einen Antrag an die Landesregierung gestellt, damit diese Maßnahmen gegen die »fortwährenden Bedrohungen und Gewalthandlungen durch die extreme Rechte« in Wurzen ergreife. rdm

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln